Methoden-Werkzeuge

Unterstützung im sprachsensiblen Fachunterricht

Methoden-Werkzeuge zur Steuerung von Sprachlernprozessen Methoden-Werkzeuge zur Steuerung von Sprachlernprozessen

Kein Unterricht kommt ohne Lernmaterialien aus. Sie stellen die materiale Basis des Lernens dar und sind meistens in die Aufgabenstellungen eingebunden. Das Spektrum der Methoden-Werkzeuge ist groß; es reicht von einer schlichten Geste des Lehrers bis hin zum vorbereitungsintensiven Lernarrangement. Auch können die meisten Werkzeuge vielfältig eingesetzt werden, sind also nicht auf eine spezielle Unterrichtssituation beschränkt (wie z.B. ein Hammer, der sowohl zum Einschlagen eines Nagels als auch zum Zerschlagen eines Steins genutzt werden kann). Methoden-Werkzeuge sind methodische Elemente des Unterrichts und unterstützen in jedem Fall die Tätigkeit der Lehrkraft; denn jeder bewusste didaktische Gebrauch von Werkzeugen erhöht nachweislich die Aktivität der Lerner im Fach.

Methoden-Werkzeuge und Standardsituationen Methoden-Werkzeuge und Standardsituationen

Methoden-Werkzeuge sind lehrergesteuerte oder schüleraktive Verfahren, Materialien, Hilfsmittel zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen. Methoden-Werkzeuge werden in sprachlichen Standardsituationen des Sprachsensiblen Fachunterrichts als Materialien und Lehr- und Lernhilfen eingesetzt.

Didaktische Landschaft Didaktische Landschaft

Die Abbildung zeigt eine didaktische Landkarte mit vier Himmelsrichtungen. In horizontaler Richtung sind die beiden Pole: starke Lehrerlenkung bzw. hohe Schüleraktivität und in vertikaler Richtung sind die Merkmale Theorie-, Sprach- und Kopforientiertheit sowie Praxis- und Handlungsorientiertheit aufgetragen. Die Gegenüberstellungen sind immer in der Lesart „verstärkt“ und nicht in der Lesart „ausschließlich“ zu verstehen. So schließt Lehrerlenkung bekanntlich Schüleraktivität nicht aus, mindert aber den Raum für die eigenverantwortliche Selbsttätigkeit. Praktisches und handlungsorientiertes Lernen, etwa in einem naturwissenschaftlichen Praktikum, geschieht weder „kopflos“ noch schließt es die Theorie aus.

„Methoden-Werkzeuge sind lehrergesteuerte oder schüleraktive Verfahren, Materialien, Hilfsmittel zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen."

Methodenwerkzeuge in Lehrerhand sind

  • eng
  • kleinschrittig
  • abarbeitend
  • vom Lehrer vorbereitet
  • anleitend
  • Arbeitsblattcharakter
  • eindeutige Lösungen
„Methoden-Werkzeuge werden in sprachlichen Standardsituationen als Materialien und Lehr- und Lernhilfen eingesetzt."

Methodenwerkzeuge in Lernerhand sind

  • offener
  • schüleraktiver
  • variantenreicher
  • kommunikativer
  • kreativer
  • kooperativer Charakter
  • vielfältige Lösungen

Ob „Werkzeuge in Lehrerhand“ oder „Werkzeuge in Lernerhand“ einzusetzen sind, hängt dabei davon ab, wie stark der im Einzelfall gewünschte Grad an Lehrerlenkung ist bzw. bei wem die Hauptaktivität in der jeweiligen Unterrichtssituation liegen soll. Der Einsatz von Methoden-Werkzeugen ist somit situationsspezifisch, also didaktisch zu begründen und muss zielführend sein (vgl. Leisen 2013, Band 1, S. 90 f). Methoden-Werkzeuge kommen oft in Form von Arbeitsblättern daher.

Bei „Werkzeugen in Lehrerhand“ unterstützen die Arbeitsblätter die Tätigkeit der Lehrkraft, die mit ihrer Hilfe die Unterrichtsabläufe plant und vorbereitet und den Lernprozess steuert. In diesem Fall ist es somit die Lehrkraft, die diese Arbeitsblätter gesteuert im Unterricht einsetzt.

Bei „Werkzeugen in Lernerhand“ hingegen ist dies anders. Auch sie lassen sich durch Arbeitsblätter bzw. Folien vorbereiten; dabei können diese sowohl die Gestaltung der Unterrichtsstunde als auch den konkreten Gebrauch einzelner Werkzeuge im Unterricht betreffen. Da die Werkzeuge in Lernerhand jedoch grundsätzlich einen offeneren Charakter haben, halten die Arbeitsblätter bzw. Folien hier zumeist nur den formalen Ablauf des Verfahrens fest. Bei Werkzeugen in Lernerhand organisiert das Werkzeug also den (inhaltlich offenen) Lernprozess und das Arbeitsblatt garantiert lediglich den reibungslosen Ablauf. Methoden-Werkzeuge bieten der Lehrkraft aber auch ein geeignetes Instrumentarium für die gezielte Förderung von kommunikativen Kompetenzen.